06142 / 794 36 40

Vorraussetzungen

Ehescheidung

Die Eheleute müssen mindestens seit einem Jahr voneinander getrennt leben, um geschieden werden zu können. Eine Scheidung bei einer kürzeren Trennungsdauer kommt nur in Ausnahmefällen in Betracht.

Das Scheitern der Ehe muss feststehen. Die Ehe wird geschieden, wenn beide Eheleute nach Ablauf des Trennungsjahres erklären, dass sie geschieden werden wollen, ansonsten erfolgt die Scheidung erst nach Ablauf von drei Jahren.

In allen anderen Fällen muss dem Gericht noch das Scheitern der Ehe dargestellt werden. Denn auch wenn ein Ehegatte nicht geschieden werden will, muss das Gericht auf Antrag des anderen Ehegatten die Ehe scheiden, wenn die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt sind.

Wird ein Scheidungsantrag gestellt, so muss auch zwingend der Versorgungsausgleich durchgeführt werden, außer es liegt ein wirksamer notarieller Verzichtsvertrag vor oder die Ehe hat nicht länger als drei Jahre bestanden.

Weitere Regelungen trifft das Gericht nur, wenn ein entsprechender Antrag vorliegt.

Weiter mögliche Folgesachen wären zum Beispiel:
  • das Kindesunterhalt
  • das Ehegattenunterhalt
  • der Zugewinnausgleich
  • das Umgangsrecht
  • das Sorgerecht
  • die Aufteilung des Hausrates
  • die Nutzung der Ehewohnung nach der Scheidung

Stellt einer der Ehegatten anlässlich des Scheidungsverfahrens Anträge zur Regelung der oben genannten Beispiele, wird das Gericht über die Scheidung nur zusammen mit den Folgesachen entscheiden können. Je mehr Anträge gestellt werden, desto länger ist auch in der Regel die Verfahrensdauer. Durch die Antragstellung erhöht sich der Streitwert des Scheidungsverfahrens, mithin steigen auch die Kosten des Verfahrens.

Ein Scheidungsantrag kann zwingend nur durch einen Rechtsanwalt gestellt werden. Selbst wenn sich die Eheleute einig sein sollten, kann der beauftragte Rechtsanwalt nicht beide Eheleute vertreten, da die Eheleute formal als gegnerische Beteiligte auftreten.  Im Falle einer einvernehmlichen Scheidung, muss der Ehepartner, der im Scheidungsverfahren lediglich seine Zustimmung zur Scheidung erklären will, nicht durch einen Rechtsanwalt vertreten werden.

Benötigte Unterlagen

Für die Stellung eines Scheidungsantrages sollten zum ersten gemeinsamen Gespräch folgende Unterlagen mitgebracht werden:

  • Heiratsurkunde oder beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch
  • Geburtsurkunden der gemeinsamen Kinder
  • falls vorhanden: Ehevertrag
  • gegebenenfalls in der Trennungszeit geschlossene Vereinbarung zur Regelung der Trennungs- und Scheidungsfolgen
  • Steuerbescheide, Gehaltsabrechnungen zur möglichen Berechnung von Unterhaltsansprüchen/-verfplichtungen und Streitwertberechnung